Rolfing Chair Bauschreinerei Innenausbau Insektenschutz Einbruchschutz

Alle 4 Minuten ereignet sich in Deutschland ein Wohnungseinbruch, wobei bevorzugt Fenster und Türen zum Einstieg genutzt werden. Ein "normales" Drehkippfenster mit Rollzapfen leistet auch geschlossen einem Einbrecher nur wenige Sekunden Widerstand. Dabei benötigt er nur einen mittelgroßen Schraubenzieher.

Je nach verwendetem Einbruchwerkzeugsatz und der Einwirkungsdauer werden Fenster und Türen in eine der Widerstandsklassen von 1 bis 6 eingestuft. Während die Klasse RC1 nur minimalen Schutz vor einem Einbrecher ohne Werkzeug bietet, sind die Klassen RC2 und RC3 geeignet, ein Wohnhaus oder eine Wohnung ausreichend zu schützen. (Die höheren Klassen sind nur bei besonders gefährdeten Personen und Objekten sinnvoll.)

Ich biete Ihnen einen Sicherheitscheck für Ihr Haus. Systematisch werden alle möglichen Schwachpunkte überprüft und spezielle Lösungen erarbeitet. Besondere Schwerpunkte dabei sind Türen, Fenster, und Terrassentüren.

Meistens können die im Fensterfalz liegenden alten Beschläge gegen neue mit einem höheren Einbruchschutz ausgetauscht werden. Dadurch wird aus einem alten Fenster zwar kein RC 2 oder RC 3 Fenster, da dazu das gesamte Element einschließlich Glas und Montage geprüft werden müsste. Für eine Aufrüstung werden aber die gleichen Beschläge verwendet, wie in den höheren Widerstandsklassen und bieten einen guten Schutz vor einem Einbruch.

Die besonderen Merkmale sind die sogenannten Pilzkopfverriegelungen, die in ausreichender Anzahl (mindestens 7 Stück) angebracht werden müssen. Hinter dem abschließbaren Fenstergriff befindet sich ein Aufbohrschutz. Erst in zweiter Linie empfiehlt sich ein Austausch der Verglasung gegen durchwurfhemmende Scheiben. Bei nur sehr wenigen Einbrüchen ist die Verglasung das Angriffsziel. Ihr Fenster sieht nach der Aufrüstung mit diesen Beschlägen unverändert aus, weil sich der zusätzliche Schutz nur im  nicht sichtbaren Falz befindet.